Präsentation

Das Deutsch-Französische Kulturzentrum in Nizza (CCFA) wurde 2015 in Zusammenarbeit mit französischen und deutschen Partnern gegründet. Die Ville de Nice stellt dem regional ausgerichteten Kulturzentrum historische Räumlichkeiten im Herzen der Altstadt zur Verfügung – zwischen Blumenmarkt und Mittelmeer.

Europa und die deutsch-französischen Beziehungen stehen am Beginn des 21. Jahrhunderts vor großen Herausforderungen, auch im Südosten Frankreichs. Das gemeinnützige Kulturzentrum möchte ein Ort der deutsch-französischen Begegnung und des Dialogs in einem Europa der Vielfalt sein. Mit Diskussionsrunden, Vorträgen, Lesungen, Filmvorführungen, Gesangs- und Theaterabenden wollen wir das kulturelle Leben der Stadt und Region bereichern. In Deutsch-Sprachkursen fördern wir die am meisten gesprochene Muttersprache Europas.

Unsere Projektarbeit startete in den Schulen der Region als Partner des Programms mobiklasse.de: Spielerisch wird in diesem deutsch-französischen Schulprojekt Kindern und Jugendlichen die deutsche Sprache und Kultur vorgestellt. Jährlich kommen so in unserer Region mehr als 5.000 SchülerInnen in ihrem Schulalltag mit Deutschland und der Sprache Deutsch in Berührung.

Das Projekt “Deutsch im Klassenzimmer” starteten wir im Umland von Nizza. In der Grundschule Maria Mater in Roquefort-les-Pins lernen 28 deutsche und französische Kinder auf freiwilliger Basis Deutsch als Fremdsprache bzw. Deutsch als Muttersprache. Doch das außergewöhnlichste Projekt war in unserem Gründungsjahr der Umbau historischer Räumlichkeiten aus dem 18. Jahrhundert. In einem deutsch-französischen Bauteam konnten die Stadt Nizza und wir, unterstützt von privaten Sponsoren, ein denkmalgeschütztes Gebäude in der Altstadt von Nizza renovieren. Ein mehrjährig verlassener Ort verwandelte sich so in ein deutsch-französisches Kleinod am Mittelmeer.


“Die Eröffnung des Kulturzentrums ist für mich eine große Freude. Sie ist das Ergebnis eines gemeinsamen politischen und kulturellen Bestrebens und ein neues Symbol der Freundschaft zwischen zwei bedeutenden europäischen Ländern. Meine Stadt ist stolz darauf,
seit über 60 Jahren eine enge Verbindung zur Heimat Goethes zu pflegen. So erinnere ich nur an das langjährige Bestehen und die Fortdauer unserer Partnerschaft mit Nürnberg. Als eine der ersten Städtepartnerschaften stellt sie eine wichtige Etappe in der
Geschichte der deutsch-französischen Beziehungen dar.

Das Kulturzentrum wird es der Bevölkerung Nizzas erlauben, eine der reichsten Kulturen des europäischen Kontinents noch näher, um nicht zu sagen persönlicher kennen zu lernen. In einem weltoffenen und zugleich seinen Kulturen verbundenen Europa verspricht
das Kulturzentrum dank der Vielfalt sowohl des kulturellen als auch des professionellen Austauschs den deutsch-französischen Beziehungen einen neuen Aufschwung zu verleihen. Es entspricht damit den Zielen, die sich die Metropole Nice Côte d’Azur gesetzt hat.
Darunter steht an erster Stelle die Stärkung der deutsch-französischen Zusammenarbeit, die für die künftige Generation das Unterpfand für Frieden und Wohlstand bedeutet.”

Christian Estrosi, Maire de Nice, Président de la Région, Provence-Alpes-Côte d’Azur


“Ohne die Aussöhnung zwischen Frankreich und Deutschland hätte Europa nicht wachsen können. Und ohne die europäische Einigung gäbe es in dieser Intensität die deutsch-französische Freundschaft nicht, die weit mehr ist als eine diplomatische Beziehung
zwischen zwei Regierungen – sie umfasst ungezählte zwischenmenschliche Verbindungen zwischen den Völkern. Der Jugendaustausch und die Zusammenarbeit im kulturellen Bereich haben einen enormen Beitrag dazu geleistet und werden das auch künftig tun.”

Martin Schulz, Vorsitzender der SPD


“Die deutsch-französische Freundschaft ist die Basis für einen dauerhaften Frieden in Europa. Ein Blick auf die europäische Geschichte sollte uns in diesem Bestreben bestätigen. Kultur und Bildung sind die wichtigsten Bausteine, um diese Freundschaft zu stärken.”

Daniel Wancier, Yad Vashem Nice